Willkommen beim FC Weisingen e.V.

 

 

FCW schließt Vereinsfreundschaft mit dem 1. FC Heidenheim 1846 ab

 

 

Ab dem 1. Juli 2020 ist der FC Weisingen 1921 offiziell eine Vereinsfreundschaft mit dem Zweitligisten 1. FC Heidenheim 1846 eingegangen. Für die beiden anstehenden Relegationsspiele um den Aufstieg in die Bundesliga drückt der FCW dem FCH die Daumen und würde sich sehr darüber freuen, wenn im Juli 2021 beim 100-jährigen Gründungsjubiläum die Profimannschaft aus dem Nachbarlandkreis ihre Visitenkarte abgeben würde. 

Die Kooperation läuft unter dem Motto „Wir für unsere Region“ – hier ein Auszug des offiziellen Anschreibens:

„Der 1. FC Heidenheim 1846 hat sich zum Ziel gesetzt, Freundschaften mit Fußballvereinen aus dem Amateurbereich zu schließen. Ob aus der Region Heidenheim, dem gesamten Ostalbkreis, dem Alb-Donau-Kreis oder dem bayrischen Nachbarland - wir möchten unsere Erfahrungen vom Weg von der Landesliga in die 2. Bundesliga an Euch weitergeben.

 Im März 2018 hat der FCH die Initiative „Wir für unsere Region – Vereinsfreundschaften mit dem 1. FC Heidenheim 1846“ ins Leben gerufen. Bis Ende Mai 2020 sind aus zahlreichen Gesprächen mit Vereinsverantwortlichen aus der Region bereits über 150 offizielle Freundschaften hervorgegangen. Unterstützt wird der FCH bei der Initiative von seinem Hauptsponsor, der PAUL HARTMANN AG.  [...]

 „Wir sind begeistert, dass unsere Initiative „Wir für unsere Region“ mit den Vereinsfreundschaften auf solch einen enormen Zuspruch trifft. Die Anzahl von über 150 Vereinsfreunden aus unserer ganzen Region bestätigt uns alle beim FCH in unserem Ansatz, dass Profi- und Amateurfußball absolut voneinander profitieren können und zeigt, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden“, zieht Holger Sanwald, FCH Vorstandsvorsitzender, ein positives Zwischenfazit. Zuvor wurde in langer Vorbereitungszeit intensiv an einer zielgerichteten und für die Amateurvereine gewinnbringenden Initiative gearbeitet.“

 Thomas Baumann, stellvertretender Vorsitzender des Festausschusses für das 100-Jährige Gründungsjubiläum des FC Weisingen 1921, hat die Kooperation ins Rollen gebracht. Für den FCW ergeben sich in der Zusammenarbeit mit einem Profiverein aus der Region viele Vorteile, die der Kreisklassist in Zukunft nutzen möchte.

Positive Entwicklung beim FC Weisingen / 100-jähriges Gründungsjubiläum wirft Schatten voraus

Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten fiel die diesjährige Generalversammlung des FC Weisingen deutlich kürzer aus. Vorstand Johann Tesar überriss in einer gut 70-minütigen Veranstaltung sein erstes Jahr als Vorstand und blickte zufrieden auf die derzeitige Entwicklung des ältesten Aschbergvereins zurück.

In seinem Rückblick fanden die gut besuchten FCW-Tage, der Ersatz des gut 20 Jahre alten Aufsitzmähers, die zwei von der Jugendleitung organisierten Flohmärkte sowie das erstmalig durchgeführte FCW-Oktoberfest lobende Erwähnung. Ebenso positiv bewertete Tesar die Vertretung des Vereins im Aschberg-Biergarten auf der diesjährigen WIR. Verbesserungspotential sah der Vorsitzende im Bereich des Balls der Vereine sowie der Bereitschaft bei Arbeitseinsätzen, die oft von den gleichen Mitgliedern gestemmt werden. Vorausschauend wies Tesar auf die anstehenden Aktivitäten im Jahre 2020 hin. So wird demnächst ein dauerhafter Platz für die Außenbar geschaffen, indem neben der Tartanbahn ein Stellplatz gepflastert wird. Im gleichen Zug wird eine Station für den Mähroboter erbaut und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde wird der Hartplatz beim Hauptfeld saniert.

Vorschau auf das 100-jährige Vereinsjubiläum

Große Schatten wirft das im Jahre 2021 anstehende Gründungsjubiläum bereits jetzt schon voraus. Es wurde ein großer Festausschuss gegründet, den Martin Brunner und Thomas Baumann führen. Als Termin wurde der Zeitraum vom 15.7. bis 18.7.2021 ausgegeben. Die Grobplanung wurde bereits abgeschlossen und auch die Laola-Party wird wiederbelebt. Am 24.7.2021 soll es ein Revival des früheren Partymagneten geben.

Johann Tesar dankte abschließend dem Förderkreis, der Gemeinde Holzheim für die immerwährende Unterstützung, seinem Sportheimteam, den Kollegen/innen der Vorstandschaft sowie allen ungenannten Helfern und Sponsoren, die dem FC Weisingen die Treue halten. Jochen Czymek trug anschließend die Berichte der Abteilungsleitung, Jugendleitung sowie den Attraktiven Herren in Vertretung für die abwesenden Abteilungsleiter vor. Neben Rückblick auf die Platzierungen der Mannschaften im vergangenen und aktuellen Jahr berichtete der zweite Vorstand vom Trainingslager der Herren sowie Personalveränderungen im Herrenbereich.

Zwei neue Trainer für die Seniorenmannschaften

Wie bereits in der DZ veröffentlicht, wird Andreas Ried, derzeit Trainer beim TSV Offingen, ab Juli die erste Mannschaft trainieren und soll den erfolgreichen Weg von Philipp Spring fortführen. Bei der zweiten Mannschaft bleibt Andreas Gröner Spielertrainer. Für Norbert Sommer, der im Rahmen der Generalversammlung für 600 Spiele geehrt wurde, wird mit Markus Kitzinger ein zweiter kickender Coach installiert.

Im Jugendbereich sind derzeit 47 FCW-Jugendliche am Ball (Mitglieder der JfG Aschberg nicht einberechnet). Diese verteilen sich auf eine eigene G-Jugend, vier Spielgemeinschaften in der F- und E-Jugend zusammen mit dem SV Holzheim sowie einer eigenen C7-Juniorinnen-Mannschaft. Diese feierte in den letzten beiden Jahren zwei Meisterschaften in der D-Jugend in Folge und führt ihren erfolgreichen Weg fort. Trotz des jüngsten Kaders im Teilnehmerfeld, grüßen sie zur Winterpause wieder von der Tabellenspitze. Das Resüme der AH fiel kurz aus: kein Spielbetrieb aufgrund Personalmangel – dafür jedoch Pflege der Kameradschaft.

Sarah Fischer trug anschließend die Finanzen des FC Weisingen vor – im Geschäftsjahr 2019 konnte ein positives Ergebnis erzielt werden. Die Kassenprüfung ergab wie erwartet keinerlei Beanstandungen und somit wurde auch die komplette Vorstandschaft entlastet.

In seinen Schlussworten legte Johann Tesar sein Augenmerk auf die Trainersuchen in der JfG für die A- und B-Jugend sowie für neue Schiedrichter. Er danke insbesondere noch Anton Hahn, der als Gemeinderat in den vergangenen 30 Jahren die Anliegen des Vereins als Sprachrohr vortrug.

 

Vorstand Johann Tesar ehrte seinen Vorgänger Norbert Sommer für 600 Spiele im Trikot des FC Weisingen