Willkommen beim FC Weisingen e.V.

 

 

Verabschiedung von Trainer Rainer Junghanns 20.05.2017

Emotionale Momente und Wehmut mischten sich in die Verabschiedung von Trainer Rainer Junghanns vor dem Spiel gegen Offingen II und bei der Saisonabschlussfeier danach. Nach vier Jahren beendet Rainer Junghanns mit der sportlich erfolgreichsten Saison (Platz 3 in der Kreisklasse West II) beim FC Weisingen sein Traineramt. „Wir haben es geschafft, uns zu einer Mannschaft zu entwickeln, die ganz oben mitspielen kann.

Vor allem im letzten Jahr haben wir nochmal einen wichtigen Schritt in spielerischer Hinsicht getan.“, resümierte Rainer bei einem Interview im „Sportplatzblättle“. Zum Schluss meinte er: „ Nach vier wunderschönen Jahren ist es jetzt Zeit für mich zu gehen. Ich habe tolle Menschen kennen und schätzen gelernt und möchte mich bei allen bedanken“. Rainer Junghanns war nie allein auf dem Sportplatz. Es ist schon außergewöhnlich, dass ein Trainer wie Rainer von der ganzen Familie begleitet wird.

„Sie leben den Fußball und sind Teil der FCW-Familie geworden, meinte Abteilungsleiter Jochen Czymek bei der Saisonabschlussfeier. Damit meinte er Rainers Mutter Gertrud, Petra (Frau), Bernd (Vater), Luis und Leonie (Kinder). Sohn Max bleibt dem FC Weisingen als Spieler in der kommenden Saison erhalten. Aus der Not heraus musste Rainer seinen Sohn auch mal ins Tor stellen, dabei wurde er fälschlicher Weise vom Pressewart zum Alexander umbenannt.

Philipp Spring überreichte im Namen der Mannschaft, Junghanns zum Abschied ein spezielles Trikots. Darauf haben alle Spieler unterschrieben und trägt die Aufschrift: „Klasse Geschichte – Coach – Danke“. „Wir verlieren nicht nur einen guten Trainer, der Spuren beim FCW hinterlassen hat, sondern auch einen Freund“, meinte Abteilungsleiter Jochen Czymek, bei seiner „Laudatio“. Da stellt sich die Frage, was macht die Familie Junghanns künftig am Sonntag?

FC Weisingen Generalversammlung 10. März 2017

Thomas Kehrle, derzeit noch in Wertingen tätig, kommt als Spielertrainer zur neuen Saison 2017/18 , verkündete Abteilungsleiter und 2. Vorsitzende Jochen Czymek bei der Generalversammlung des FC Weisingen. Er tritt die Nachfolge von Rainer Junghanns an, der vier Jahre in Weisingen Trainer war. „Mit Rainer Junghanns verliert der FC Weisingen eine Trainer-Persönlichkeit, der die Mannschaft des FCW spielerisch und menschlich bereichert hat“, meinte Jochen Czymek. Abseits vom Fußballplatz bot Junghanns und Czymek dem Team mit Kochkurs, Geocaching und Hindernislauf in der Dillinger Kaserne einige interessante Abwechslungen neben dem Fußball.

Mit Gerd Granzer gibt es beim FC Weisingen einen weiteren neuen Spielertrainer, der ab sofort die zweite Mannschaft übernimmt. Nach fünf Niederlagen in Folge und dem Sieg gegen Bächingen am Sonntag, steht der FC Weisingen (I) aktuelle auf Rang 5 der Kreisklasse West II. Auch über den Verlust von Jugendspielern und das 100-Jährige Vereinsjubiläum in vier Jahren berichtete Czymek. Erster Vorsitzende Norbert Sommer vermeldete bei seiner Präsentation mit Beamer und Leinwand , dass der Verein aktuell 470 Mitglieder hat, und hoffe die 500 noch zu erreichen. Neuanschaffungen und Instandsetzungen, Arbeiten am Sportheim bzw. Sportgelände, Vereinsausflug, Ball der Vereine, FCW-Fußballtage, aber auch die Sorge um die nicht besetzten Ehrenämter, waren einige Themen in seinem Geschäftsbericht.

Bei den Neuwahlen konnten trotz intensiver Suche die Ämter von Platzwart, 2. Abteilungsleiter, Platzkassierer und Vereinsausschussvorsitzender nicht besetzt werden. Einen Einblick in die JFG-Aschberg gab deren Organisations-Vorsitzende Walter Ansbacher und sprach ebenso von der „Sorge um den Nachwuchs- und Trainerschwund“. In den sechs Teams der A-, B-, C- und D-Junioren spielen aktuell insgesamt 103 Jugendliche – davon sind 21 vom FC Weisingen. Seit der letzten Saison ist neben Holzheim, Glött und Weisingen auch Aislingen in der JFG dabei. Aber auch „Erfreuliches“ hatte Walter Ansbacher im Gepäck: Die Stickeraktion wurde ein Riesenerfolg. Durch Presse, Funk und Fernsehen auch überregional in aller Munde, wurde die Aktion mit diversen Ehrungen prämiert. Das Weisinger Sportheim ist für die JFG ein „geschichtsträchtiger Ort“, blickte Ansbacher zurück: Heuer vor 10 Jahren fand hier die Gründungsversammlung der Jugendfördergemeinschaft statt.

Der JFG-Vorsitzende bedankte sich beim FCW-Chef Norbert Sommer für die harmonische Zusammenarbeit und übergab den aktuellen JFG-Wimpel. Auch Ehrungen waren ein Tagesordnungspunkt, die Norbert Sommer durchführte: Thomas Baumann (300 Spiele), Michael Spring (200 Spiele). Für 60 Jahre Mitgliedschaft beim FC Weisingen wurden Erwin Sprengart, Konrad Wieland, Anton Schmid und Franz Kohout geehrt. 38 Kinder spielen aktuell für den FC Weisingen in G-, F1-, E1- und E2-Teams, berichtete Juniorenleiter Christian Reß. Die F- und E-Junioren spielen in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Holzheim. Ein besonderes Fußball-Highlight erleben durften Lina Reß und Timo Winkler (beide FCW) – gewählt als beste Spieler/innen bei dem Juniorenturnier der Fußballtage – beim 3-tägigen Aufenthalt am Deutschen Fußball-Internat in Bad Aibling. Bei der Fotopräsentation von AH-Leiter Peter Wagner wurde es heiter. Wegen Spielermangel kicken auch die AH-ler mit Holzheim in einer SG, neue Trikots und der berüchtigte AH-Ausflug waren seine Themen. (FRJ)

Neujahrsgruß - Drei-Königs-Frühschoppen

Ein gesundes, erfolgreiches, Neues Jahr 2017

wünscht Euch / Ihnen

 

Die Vorstandschaft

 

Am 06. Januar 2017 findet wieder unser Drei-Königs-Frühschoppen im Sportheim Weisingen ab 10:00 Uhr statt. Hierzu sind alle herzlichst eingeladen.

Wir freuen uns auf Euch.